11. September 2003:

Heute früh fahren wir nach Pinnawela. Hier gibt es ein Elefantenwaisenhaus. Um Neun werden die kleinen Elefanten mit der Milchflasche gefüttert. Literweise leeren diese die Flaschen.

Danach ist Badezeit! Die Elefanten werden von Ihren Pfleger an einen Fluss in der Nähe des Waisenhauses geführt. Hier können sie ausgiebig baden. Es ist sehr imposant zu beobachten, wie eine Herde von über Sechzig Elefanten im Fluss baden geht.

Hier verbringen wir den ganzen Vormittag. Weil es so interessant ist, merken wir auch gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Schnell haben wir noch die Möglichkeit genutzt, ein Gruppenfoto von unserer Reisegruppe zu schießen.

Der “dicke Kerl” im Hintergrund gehört natürlich nicht zu unserer Gruppe. Der hätte auch nicht in den Bus gepasst.

Auf der Rückfahrt nach Kandy machen wir einen Zwischenstopp bei einem Obsthändler am Straßenrand. Hier probieren wir erst einmal die verschiedensten Früchte. Darunter sind auch welche, die zwar “bestialisch” stinken, aber trotzdem ganz gut schmecken.

Nachmittag machen wir eine Stadtbesichtigung. Wir laufen durch die Straßen Kandys und besichtigen die Markthalle. Diese ist nichts für schwache Mägen. Die verschiedensten Gerüche von den Fisch- und Fleischständen erwarten einen dort. Auch allein der Anblick kann einen den Magen zusammenziehen.

Am Abend geht es wieder zurück ins Hotel zum Abendessen. Da Vollmond vorbei ist, gibt es heute auch wieder Alkohol.