Nepal zum Vierten

Dienstag & Mittwoch, 29. – 30. Oktober 2019

Wir schreiben Ende Oktober 2019. Wieder einmal stehe ich am Flughafen Frankfurt und treffe hier auf meine ersten Mitstreiter für das Nepalabenteuer 2019. Es ist gerade mal 2 Jahre her, dass wir von hier Richtung Manaslu aufgebrochen sind. Nun geht es zurück nach Nepal in die Khumbu-Region auf den „Drei Pässe Trek“.

Nepal zum Vierten

Gemeinsam mit Gottfried, Guido, Markus, Kai und Michael brechen wir von Frankfurt Richtung Nepal auf. Einen ersten Zwischenstopp legen wir in Istanbul zum Umsteigen ein. Hier treffen wir auch unsere restlichen Mitreisenden Gudrun, Jens, Florian, Philipp und Jürgen.

Gemeinsam geht’s nach kurzem Aufenthalt weiter auf die letzte Flugetappe nach Kathmandu. Der Nachtflug vergeht, nachdem ich schnell eingeschlafen bin, wie im Flug. Ich habe sogar das Abendessen verpasst.

Vor der Landung in Kathmandu dreht unser Flieger noch 5 Ehrenrunden. Der Flughafen in Kathmandu ist mit der einen Landebahn gnadenlos überfordert. Dadurch kommt es immer wieder zu Verzögerungen. Irgendwann jedoch bekommt der Pilot die Landeerlaubnis und geht in den Sinkflug über.

Direkt nach der Landung müssen wir uns das Visa besorgen. Die 50 US-Dollar zahlen ging noch recht schnell, doch danach wird’s zäh. Der Immigration Officer akzeptiert nicht unser per Hand ausgefülltes Visa-Formular. Wir müssen uns nochmal an die Computerterminals anstellen und dort die Daten elektronisch erfassen. Leider sind die Automaten grottenschlecht und wahnsinnig langsam.

Doch irgendwann ist es geschafft. Wir haben unsere Visa im Ausweis und sind eingereist. Unser Gepäck liegt schon lange an der Seite der Gepäckbänder.

Vor dem Flughafen werden wir schon von einem Mitarbeiter der Agentur erwartet. Er begleitet uns zum Bus und wir fahren gemeinsam in unser Hotel.

Im Mulberry Hotel wartet schon Oliver auf uns. Er ist bereits ein paar Tage vorher nach Nepal geflogen, um die letzten organisatorischen Dinge zu regeln.

Wir checken ein, gehen kurz auf unsere Zimmer um uns nach dem langen Flug etwas frisch zu machen. Dann treffen wir uns auf der Dachterrasse. Hier sprechen wir die Details zur Tour nochmal ab, gehen das Gepäck durch und klären nochmal, wer was vom Gemeinschaftsgepäck eingepackt hat.

Aufgrund des Gewichtslimits für das Gepäck wollen wir auf keinen Fall zu viel und ggf. Dinge doppelt einpacken.

Danach ist es schon Zeit fürs Abendessen. Wir gehen in der Nähe des Hotels in ein Restaurant. Heute haben wir alle keine Lust mehr, noch weit durch Kathmandu zu laufen.

Nach dem Essen fallen wir auch schon bald todmüde ins Bett. Die lange Anreise hat schon geschlaucht und morgen müssen wir wieder zeitig raus.



[Werbung]