Folge mir bei Facebook Folge mir bei Twitter Folge mir per RSS-Feed Mail an Trekking-eXperience.de

Akklimatisation in Gokyo

Mittwoch, 06. November 2019

06:30 Uhr klingelt der Wecker. Für 07:00 Uhr ist das Frühstück angesetzt. Doch der Tag beginnt nicht so gut.

Philipp eröffnet uns, dass er heute die Gruppe verlassen wird. Er kommt mit den Nächten in der Höhe nicht klar und wird heute nach Kathmandu ausfliegen. Für Ihn ist die Tour hier zu Ende. Schade, ich kenne ihn erst ein paar Tage und es hat echt Spaß mit ihm gemacht. Die Gesundheit aber geht vor.
Akklimatisation in Gokyo Zum Vergrößern auf das Bild klicken!
GPX-Track herunterladen
Google Earth Daten herunterladen

Da Oliver und Passang noch den Helikopterflug organisieren müssen, starten wir auch etwas später auf unseren geplanten Ausflug.

Heute ist ein Ausflug am Ngozumba Gletscher Richtung Cho Oyu geplant. Wer will kann sich dabei auch noch an dem über 5.000 Meter hohen Ngozumba Tse versuchen.


Wir laufen über die Moräne der Ngozumba Gletschers in das Tal hinein. Zwischen Geröll geht es ständig auf und ab. Neben uns ist der gewaltige Gletscher unter Geröll bedeckt. Nur manchmal ist das Eis des Gletschers zwischen dem Geröll zu sehen. Am Rand des Gletschers können wir anhand des Geländes erkennen, wie weit der Gletscher sich schon zurückgezogen hat. Trotzdem sind die Ausmaße noch immer immens.


Auf unserem Weg kommen wir an weiteren Seen vorbei. Am zweiten See machen wir eine längere Pause. Von hier haben wir einem fantastischen Blick auf den Mount Everest. Die gewaltige Gipfelpyramide dominiert das Panorama. Nur der Gipfel des Mount Everest ist in Wolken gehüllt.


Markus und Oliver nutzen die Pause und überlegen sich die Möglichen Optionen der für später geplanten Besteigung des Lobuche East. Die Überlegungen betreffen mich nicht wirklich, da ich für mich von vornherein die Besteigung ausgeschlossen habe.


Nach der Pause trennt sich die Gruppe. Heute kann jeder wieder so weit gehen wie er mag. Ich begebe mich auf den Rückweg nach Lobuche. Ein paar wollen noch ein paar Meter weitergehen und die ganz Harten wollen noch den Ngozumba Tse probieren.

Mit Sange gehe ich langsam zurück Richtung Gokyo. Wir lassen es gemütlich angehen, da wir noch genügend Zeit haben. Gegen 14:00 Uhr kommen wir wieder in Gokyo an.


Philipp hat mir inzwischen eine Nachricht geschickt, dass er sicher in Kathmandu gelandet ist. Dort geht’s im auch schon wieder wesentlich besser.

Am Nachmittag kommen nach und nach die weiteren Gruppenmitglieder wieder in der Lodge an. Nur Oliver, Guido, Michael und Rinji werden noch eine ganze Weile brauchen. Sie wollen tatsächlich noch auf den Gipfel des Ngozumba Tse.


18:30 Uhr gibt’s Abendessen. Kurz danach, als hätten sie es gewusst, treffen auch unsere Gipfelstürmer in der Lodge ein. Nach dem Essen sitzen wir wie üblich noch etwas zusammen und spielen noch Karten.

Morgen werden wir Gokyo wieder verlassen. Der nächste Pass ist nicht mehr weit.