Folge mir bei Facebook Folge mir bei Twitter Folge mir per RSS-Feed Folge mir im BBM-Channel Mail an Trekking-eXperience.de

Larkya North Peak B.C. - Larke La - Bimthang

Samstag, 11. November 2017

Unsere Träger wollten um 7 Uhr da sein! Wollten! Um 5 Uhr wird es laut im Camp. Sie sind schon da. So ganz ohne schweres Gepäck haben sie sich wohl leicht verschätzt. Sie verschwinden bei Dorje und Indra im Zelt. Da mein Zelt jedoch direkt daneben steht, höre ich alles. An Schlaf ist nicht mehr wirklich zu denken.

Gegen 6:30 Uhr fange ich an die restlichen Sachen zusammen zu packen. Indra kommt mit heißem Wasser. Zum letzten Mal Tütennahrung. Ab heute Nachmittag gibt’s wieder Essen auf Tellern.
Vom Larkya North Peak B.C. über den Larke La nach Bimthang Zum Vergrößern auf das Bild klicken!
GPX-Track herunterladen
Google Earth Daten herunterladen

Nach dem Frühstück packen wir komplett zusammen und bauen die Zelte ab. Wir wollen und müssen das Lager so sauber verlassen, wie wir es vorgefunden haben. Zum Beweis dafür muss Dorje Fotos machen, sonst gibst später die hinterlegte Kaution nicht zurück. Das finde ich gut.


8 Uhr brechen wir zum Pass auf. Zuerst müssen wir von unserem Camp zurück auf den eigentlichen Weg. Dann geht es über Geröll die letzten 200 Höhenmeter hinauf. Hier treffen wir wieder auf andere Gruppen, die mit uns heute über den Pass laufen wollen. Ab jetzt sind wir nicht mehr allein unterwegs.

Wir kommen an zugefrorenen Bergseen vorbei. In der Ferne können wir bereits die Gebetsfahnen am Pass sehen. Gleich ist es geschafft. Der Pass ist nicht mehr weit.


Gegen 8:30 Uhr stehen wir am Pass auf 5.106 Metern Höhe. Kurze Pause. Natürlich schießen wir erstmal die obligatorischen Fotos. Wir genießen die Aussicht. Dann geht’s weiter. Wir haben ja erst den kürzesten Teil der Etappe hinter uns. Der lange Abstieg nach Bimthang steht uns noch bevor.


Die nächsten Meter geht es aber erst einmal in gleicher Höhe weiter. Wir bahnen uns den Weg über Geröll und vorbei an großen Felsblöcken.

Dann beginnt der lange und steile Abstieg. In Serpentinen führt der Weg steil am Geröllhang entlang. Tief unter uns können wir die Gletschermoräne sehen. Dort müssen wir hin. Da es mit uns steil bergab geht, verlieren wir schnell an Höhe. Gott sei Dank laufen wir den Weg in diese Richtung. Bergauf wäre es wesentlich anstrengender.


Wir kommen an einem Teehaus vorbei. Hier machen wir eine kurze Pause auf eine Cola oder ein Wasser. Dorje ist schon weitergegangen. Er will in Bimthang die Zimmer in der Lodge sichern. Da es der erste Ort nach dem Pass ist, ist es dort erfahrungsgemäß immer sehr voll.


Bald brechen wir auch wieder auf. Im Eiltempo geht’s weiter bergab. Gegen 13:45 Uhr kommen wir in Bimthang an. Dorje erwartet uns bereits. Die Zimmer sind für uns reserviert. Doch vorher gibt’s erst einmal Mittagessen und ein erfrischendes Gorkha Bier. 1.400 Höhenmeter Abstieg liegen hinter uns. Jetzt sind wir auf 3.700 Metern Höhe.


Danach gibt’s etwas, was wir schon seit Tagen nicht mehr hatten, aber alle dringend brauchen. Eine warme Dusche! Das tut gut. Zeit wird’s.

Wir genießen die Nachmittagssonne. Aber auch hier wird es recht schnell kühl sobald die Sonne sich zurückzieht. Wir ziehen uns in den Aufenthaltsraum zurück. Und siehe da, hier gibt es auch wieder einen Ofen. Nur mit dem Feuer machen kommen die Nepali nicht so recht klar. Werner hilft beim Anheizen. Und schon wird es angenehm warm im Raum.


18:30 Uhr gibt’s Abendessen. Spagetti mit Tomatensoße. Sehr lecker. Das ist was anderes nach der Tütennahrung der letzten Tage. Keiner will so schnell den warmen Raum verlassen. Wir spielen noch ein paar Runden Mikado und Karten.

Doch irgendwann ist es soweit. Schlafenszeit. Auf den Zimmern gibt’s wie immer keine Heizung. Somit bleibt uns nichts anderes übrig, als schnell in den Schlafsäcken zu verschwinden. Hier ist es doch recht kalt.