Folge mir bei Facebook Folge mir bei Twitter Folge mir bei Google+ Folge mir per RSS-Feed Folge mir im BBM-Channel Mail an Trekking-eXperience.de

Pik Felsentiger – Abschluß der Vorbereitung

15. August 2010:

Die letzte Vorbereitungstour vor dem Elbrus. Schon recht früh brechen wir zum Pik Felsentiger auf. Wieder fahren wir ein kurzes Stück mit den Bussen durch das Baksan-Tal.

An einem kleinen Parkplatz werden wir aus den Bussen gelassen. Hier beginnt unsere Tour. Gleich zu Beginn müssen wir einen Fluss überqueren. Über Steine und Baumstämme springen wir hinüber. Auf der anderen Seite führt uns der Weg durch einen Wald steil hinauf.
Wanderung am Pik Felsentiger Zum Vergrößern auf das Bild klicken!
GPX-Track herunterladen
Google Earth Daten herunterladen

Teilweise ist er bereits ziemlich stark zugewachsen, so dass wir uns zwischen Ästen oder umgefallenen Bäumen hindurch kämpfen müssen.

Flussüberquerung Durch das Waldstück

Nach einigen Höhenmetern verlassen wir den Wald. Jetzt stehen wir auf einer Wiese mit mannshohen Blumen. Zu dieser Jahreszeit sind allerdings schon alle verblüht. Wir bahnen uns den Weg durch die Blumenwiesen hindurch. Irgendwann kommen wir an einem Gebirgsbach an. Ab jetzt geht es immer am Flussbett entlang. Über Schotter und Geröll wandern wir weiter hinauf.

Heute bin ich nicht so gut drauf. Bei der nächsten Flussüberquerung entscheide ich mir hier zu bleiben. Der Rest der Gruppe geht weiter. Kurze Zeit später kommt auch Dieter wieder zurück. Also warten wir beide hier zusammen am Fluss auf die Rückkehr der Gruppe. Eigentlich sollte die Tour bis auf den Gipfel des Pik Felsentiger führen.

Am Fluss entlang

Doch das Wetter droht schlechter zu werden. In der Ferne sieht es bereits nach Regen aus. Deshalb bricht auch der Rest der Gruppe schließlich den Gipfelaufstieg ab und kehrt um. Schon bald sind sie zurück am Fluss.

Wir wandern gemeinsam wieder den gleichen Weg zurück ins Tal. Kurz vor dem Ziel noch einmal den Fluss überquert und schon stehen wir wieder auf dem kleinen Parkplatz. Die Busse warten schon auf uns.

Heute sind wir bereits schon gegen 13:30 Uhr zurück im Hotel. Das ist auch ganz gut so. Wir müssen noch unsere Sachen für das morgen beginnende Elbrusabenteuer packen.

Anders als am Kilimanjaro müssen wir hier unser gesamtes Gepäck für die Zeit am Elbrus selbst tragen. Träger gibt es hier keine. Die nicht benötigten Sachen können wir hier im Hotel deponieren, alle anderen Sachen, Steigeisen, Schlafsack und Klettergurt kommen in den Rucksack.

 






Bergzeit.de