Folge mir bei Facebook Folge mir bei Twitter Folge mir bei Google+ Folge mir per RSS-Feed Folge mir im BBM-Channel Mail an Trekking-eXperience.de

Pokhara - Kathmandu

Sonntag, 25. November 2012

Um den üblichen nepalesischen Verkehrskollaps zu umgehen, brechen wir sehr früh auf. Deshalb gibt’s im Hotel auch nur Kaffee oder Tee. Anstelle des Frühstücks haben wir für unterwegs ein Lunchpaket mitbekommen.

Ziemlich pünktlich, was auch nicht immer der Regelfall ist, kommt unser Bus. Laut Oliver hat der Fahrer bei anderen Touren auch schon mal verschlafen. Unterwegs holen wir noch unsere Träger ab, die in einem anderen Hotel übernachtet haben. Dann geht’s auf die lange Rückfahrt nach Kathmandu.

Im Augenblick ist noch wenig auf den Straßen los. Dafür haben wir starken Nebel. Die Fahrt wird ca. 7 Stunden dauern. Wir versuchen etwas zu schlafen, was bei den unbequemen Sitzen und schlechten Straßen aber nicht wirklich möglich ist.

Buddha-Statuen an der Swayambhunath-Stupa Swayambhunath-Stupa

Dann ist es geschafft. Wir nähern uns Kathmandu. Am Ortseingang steigen bereits die ersten Träger aus. Jetzt heißt es endgültig Abschied nehmen. Wir steigen an der Swayambhunath-Stupa aus. Diese wollen wir gleich noch besichtigen. Die meisten aus unserer Gruppe haben ja von Kathmandu noch nicht viel gesehen.

Wir müssen die 365 Stufen zur Stupa hinauf laufen. Da es in Kathmandu wieder sehr warm ist, kommen wir gut ins Schwitzen. Die Stupa umgibt ein Geländer mit unzähligen Gebetsmühlen und Butterlampen. Auf dem Gelände sind mehrere Klöster, Rasthäuser für Pilger und natürlich auch Souvenirläden untergebracht.

Butterlampen Gebetsmühlen

Nach einer Weile machen wir uns zu Fuß auf den Weg durch Kathmandu zurück zu unserem Hotel. Wir laufen durch die engen Straßen. Das Gewühl und der Krach der unzähligen Autos, Motorrädern, Fahrrädern und Fußgängern steht in einem krassen Gegensatz zu den letzten zwei ruhigen Wochen in der Annapurna-Region.

Wir machen einen kurzen Abstecher zum Durbar Square. Da wir jedoch keinen Eintritt bezahlt haben, werden wir schnell von einem Polizisten von Platz verscheucht. Wir haben nicht sehr viel Zeit und wollten deshalb das Eintrittsgeld sparen.

In den Straßen von Kathmandu Am Durbar Square

Weiter geht’s durch Thamel Richtung Shankar-Hotel. Dort angekommen, wartet schon unser Gepäck auf uns. Jetzt packe ich gleich noch meine Sachen für den morgigen Rückflug nach Deutschland. Den Rest des Nachmittags verbringen wir im Hotelgarten.

Gegen Abend nehmen wir uns ein paar Taxis zurück nach Thamel. Zu Fuß wären wir doch knapp 30 Minuten unterwegs und die Zeit wollen wir uns sparen.

Wir streifen noch ein bisschen durch die Geschäfte und geben die letzten Rupien aus. Zum Abendessen sind wir alle im Ying und Yang Restaurant verabredet. Hier kommt auch nochmal Pasang zusammen mit seiner Frau dazu. Gemeinsam feiern wir unseren letzten Abend in Nepal.

Blick über Kathmandu

Danach lassen Edi und ich es uns nicht nehmen noch mit einer Rikscha durch Kathmandu zu fahren. Damit geht’s zurück zum Hotel. Hier nehmen wir noch einen Drink an der Hotelbar und sehen uns das Formel 1 Rennen von Brasilien Live im Fernsehen an. Sebastian Vettel wird Sechster und gewinnt damit zum dritten Mal die Formel-1-Weltmeisterschaft.

Danach gehe ich schnell ins Bett. So bekomme ich wenigstens noch 4 Stunden Schlaf, bevor ich morgen schon wieder zeitig aufstehen muss. Beizeiten müssen wir zum Flughafen fahren und unseren Rückflug nach Deutschland antreten.

Auf Wiedersehen Nepal! Ich komme bestimmt zurück.

   








Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen