Folge mir bei Facebook Folge mir bei Twitter Folge mir bei Google+ Folge mir per RSS-Feed Folge mir im BBM-Channel Mail an Trekking-eXperience.de

Willkommen im Sherpa-Land

Pakding - Namche Bazar

Sonntag, 25.10.2009

Etappe: Pakding - Namche Bazar
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.
Etappe: Pakding - Namche Bazar
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.
GPX-Track herunterladen
Google Earth Daten herunterladen

   8:00 Uhr geht es heute los. Unsere zweite Etappe führt uns nach Namche Bazar. D.h. heute werden richtig Höhenmeter gemacht.

Zu Beginn der Tour gibt’s ein stetes Bergauf und Bergab. Wir gewinnen deshalb kaum an Höhe. Als wir in Monjo durchkommen sind wir erst auf ca. 2800 m.


Dann erreichen wir den Eingang zum „Sagarmatha Nationalpark“. Hier gibt es ein Besucherinformationszentrum. Unter anderem kann man hier ein Modell des gesamten Gebietes sehen. Unsere Guides müssen erst mal ein paar Formalitäten erledigen. Wir alle müssen registriert werden. Das Permit für den Park muss bezahlt werden. Zurzeit beträgt es 1000 Rupien.

Eingang zum Sagarmatha Nationalpark

Nach einer kleinen Pause geht es aber weiter. Jetzt sind wir auch offiziell im Everest-Gebiet unterwegs.

Kurz danach kommen wir in Jorsale an. Hier machen wir Mittagspause. Es gibt wieder Nudelsuppe und Tee. Nach einer ausgiebigen Pause laufen wir weiter.

Nachdem wir unterwegs noch ein paar Hängebrücken überquert haben stehen wir irgendwann vor der Hillary-Bridge. Mit 60 m Höhe ist sie die höchste Brücke der Region.

Aufstieg zur Hillary Bridge Hillary Bridge

Ab jetzt geht es nur noch bergauf. 600 Höhenmeter liegen vor uns. Die steile Rampe nach Namche Bazar! Der erste Teil des Weges besteht eigentlich nur aus Stufen. Natürlich aber schön ungleichmäßig in Trittlänge und Tritthöhe. Ich finde beeindruckend, wie die Träger mit ihren schweren Lasten nur so an uns vorbei den Berg hinauf rennen.

Nach einigen Höhenmetern kommen wir am Everest-Viewpoint an. Hier kann man zum erstem mal auf der Tour den Mt. Everest sehen. Noch weit weg, ist er trotzdem schon sehr beeindruckend. Da das Wetter super ist, haben wir auch freie Sicht auf den höchsten Berg der Erde.

Am Everest View Namche Bazar

Immer schön langsam gehen wir anschließend weiter den Berg hinauf Richtung Namche Bazar. Irgendwann wird der Weg nicht mehr ganz so steil. Er schlängelt sich den Berg entlang und nach einer weiteren Biegung können wir die ersten Häuser von Namche Bazar sehen.

Schon bald laufen wir durch die engen Straßen. Wir müssen fast an das andere Ende des Ortes. Dort ist unser Hotel.

Namche Bazar ist die „Hauptstadt“ des „Sherpareiches“. Der Ort ist das Verwaltungszentrum der Khumbu-Region.

Wir gibt es auch sehr viele Geschäfte, die das Trekkerherz schneller schlagen lassen. Wer will, kann sich hier mit kompletten Trekkingausrüstungen eindecken. Und das zu sehr günstigen Preisen.

Nachdem wir in Hotel Norling eingecheckt haben, ist noch genug Zeit die Stadt zu erkunden.

Thomas und ich machen uns gleich auf den Weg. Wir sind auf der Suche nach einer Daunenjacke. Nach kurzer Suche sind wir auch fündig geworden. Sofort haben wir zugeschlagen.

Anschließend möchte Thomas noch in einem Internetcafé seine E-Mails abrufen und kurz telefonieren. Doch die ganze Aktion gestaltet sich ziemlich chaotisch. Erst fällt der Strom aus. Somit sind alle Computer lahmgelegt. Als der Strom wieder da ist, funktionieren die Rechner nicht richtig. Das Internet geht gar nicht mehr.

Deshalb versucht er sich mit dem Telefon. Doch das reißt er erst mal runter. Als wir den Laden wieder verlassen, ist unserer Meinung nach der Besitzer sicher ganz froh, dass wir nicht noch mehr kaputt gemacht haben.

19:00 Uhr gibt’s Abendessen. Wolfgang und Sandra geht es nicht so gut. Sie haben sich eine Erkältung eingefangen und fühlen sich nicht ganz wohl. Mal sehen, wie es mit beiden weiter geht.

 






Bergzeit.de