Folge mir bei Facebook Folge mir bei Twitter Folge mir bei Google+ Folge mir per RSS-Feed Folge mir im BBM-Channel Mail an Trekking-eXperience.de

Zurück nach Europa

Sonntag, 03.09.2006

Heute ist Abreisetag! Doch ein bisschen Zeit haben wir noch. Bis Mittag können wir noch im Hotel bleiben.

Nach dem Frühstück packe ich meine Tasche zusammen. Danach geht es bis Mittag noch mal an den Strand. Einfach nur faulenzen.

Mittag holen wir unsere Taschen aus dem Zimmer. Bevor wir jedoch abfahren, wollen wir uns noch bei Petra für die schöne Zeit bedanken. Wir haben natürlich etwas Trinkgeld gesammelt und Helmut unsere Lyriker hat noch mal gedichtet. In der Lobby ziehen wir unsere Verabschiedung von Petra vor, auch wenn Sie zusammen mit uns zurückfliegt. Wir wissen aber nicht, ob sich uns noch einmal so eine Gelegenheit bietet.

Dann fahren wir mit dem Bus zurück nach Stonetown. Hier kommen wir gegen 14:00 Uhr an. Bis zur Abfahrt unserer Fähre haben wir noch etwas Zeit. Wir gehen wieder ins "Mercury" und essen dort noch etwas. Dort treffen wir auch noch einmal die Ärztin von vor ein paar Tagen. Sie ist auch gerade dabei sich von allen zu verabschieden.

Dann bringt uns der Bus zum Hafen. Petra kauft unsere Tickets für die Fähre und dann heißt es auch schon bald einsteigen. 15:30 Uhr legt die Fähre ab. Wir haben uns einen Platz auf dem Oberdeck gesucht. Unser Gepäck wird vorn auf der Fähre verstaut. Zusammen mit Hühnern, Kisten, Tischen und allerlei Gerümpel.

Vorbei an Stonetown geht die Überfahrt. Wir können noch einmal das Tembo Hotel und das "Africa House" sehen. Die Überfahrt ist ziemlich stürmisch. Jede Menge Wasser spritzt an Bord. Deshalb werden wir auch ziemlich nass und suchen uns dann doch ein geschützteres Plätzchen. Einige an Bord werden auch Seekrank.

Blick von der Fähre auf Stonetown Blick auf das Tembo Hotel in Stonetown

Nach 2,5 Stunden Überfahrt kommen wir in Dar Es Salaam an. Das Ausborden ist mal wieder typisch afrikanisch chaotisch. Auf der Pier warten jede Menge Kofferträger. Natürlich tragen sie die Koffer nur gegen Bares. Unsere Koffer können wir auch allein tragen. Soweit ist es nicht. Natürlich müssen wir aber darauf aufpassen, dass kein Koffer verloren geht.

Ich finde die ganze Szenerie ziemlich amüsant. Andere können nicht so darüber lachen. Auf der Pier nehme ich unser Gepäck entgegen. Zwischendurch werden auch immer wieder Käfige mit Hühnern heruntergegeben.

Danach bringen wir unser Gepäck zum Bus. Jetzt ist es kurz nach 18:00 Uhr. Bis zu unserem Flug haben wir noch genug Zeit. Wir fahren jetzt noch etwas Essen.

Nach dem Abendessen fahren wir zum Flughafen. Das Einchecken gestaltet sich teilweise etwas schwierig. Petra hat es schon erahnt. Bei Christa und Lorenz wurden auf dem Hinflug in Amsterdam die falschen Tickets herausgerissen. Jetzt haben sie kein Papierticket mehr. Die Diskussion dauert eine Weile. Aber letztendlich dürfen sie doch mit.

Dann müssen wir nur noch durch die Passkontrolle und schon sind wir im Duty Free Bereich. Jetzt gönnen wir uns noch ein letztes Kilimanjaro Bier.

Pünktlich um 23:15 Uhr startet unser KLM-Flug zurück nach Amsterdam. An Bord gibt es bald etwas zu essen. Danach will ich eigentlich noch einen Film gucken, aber bald schlafe ich ein. Ich werde wieder munter als im Flieger das Licht angeschaltet wird. Jetzt gibt es Frühstück und schon bald befinden wir uns im Landeanflug auf Amsterdam.


Montag, 04.09.2006

Kurz nach 7:00 Uhr landen wir in Amsterdam. Hier trennen sich unsere Wege. Am Gate verabschieden wir uns alle von einander, jedoch nicht, ohne ein Fototreffen zu vereinbaren.

Mit Andreas bin ich so verblieben, sollte es sich ergeben, würden wir sofort wieder zusammen in den Urlaub fliegen.

Irmi, Ottmar und ich machen uns auf dem Weg zu unserem Gate. Wir fliegen noch gemeinsam nach Frankfurt. 8:45 Uhr geht unser Flieger. 10:05 Uhr landen wir in Frankfurt. Hier muss ich mich jetzt auch von Irmi und Ottmar trennen.

Mein Zug fährt 12:13 Uhr vom Hauptbahnhof ab. Um 16:29 Uhr komme ich in Eisleben an. Ein wieder mal wunderschöner Urlaub ist leider zu Ende gegangen.

   






Bergzeit.de